Selbst erlebt

... eine Initiative für eine würdevolle Pflege im Alter

 

Leider wurde ich nicht so umfangreich informiert und habe in Sachen Altenheim bei meinen Eltern und speziell bei meiner Mutter viele Fehler gemacht.

Quelle: http://stammtisch24.blog.de/

(mit anklicken des Bildes kommen Sie direkt auf die betreffende Seite)

Achten Sie im Interesse Ihres Angehörigen besser darauf.

Besuchen Sie Bewohner und achten auch einmal darauf, wie das Zimmer aussieht. Es soll Ihnen nicht so ergehen wie mir. Als ich für meine Mutter am 29.09.2012 frisches Wasser holen wollte und aus versehen den Deckel dieser Wasserkanne umgedreht habe.

  

Schimmel in der Innenseite des Kannendeckels, soviel zur Hygiene.

Ist der Heimleiter zu Ihnen noch besonders freundlich und schleimt, dann können Sie davon ausgehen das es in diesem Haus "Kopfprämien" gibt. Das heißt das Personal wird dafür bezahlt, dass es neue Bewohner oder neue Kollegen bringt. Erkundigen Sie sich auch hier.

Wenn Sie dies alles bedacht haben, bin ich sicher, auch Sie finden für ihren Angehörigen einen ruhigen, schönen Platz, an dem er zufrieden bis zu seinem Lebensende verbleiben kann.

Nun gibt es jedoch noch die Benotung des MdK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen).

(rechnen Sie sich das einmal für das Haus Ihrer Wahl einmal aus)

Geben Sie auf diese Bewertung "gar nichts", denn diese hat keinen Stellenwert und sagt nichts über die Qualität der Pflege aus. Im Schnitt hat jedes Altenheim 1,0 oder 1,2 - uiiii toll. Das Heim in Bremen, in dem die brutale Pflegerin Bewohner geschlagen hat, bekam die Note 1,1.

Das Essen wird kilometer weit herangekahrt, schmeckt nicht, Fleisch und Kloss ist hart, alles nur lauwarm, dafür aber der Nachtisch eiskalt. ABER der Speiseplan ist mit grosser Schrift geschrieben und in Augenhöhe angebracht = Note 1.

Das Essen ist klasse, die Bewohner freuen sich auf jede Mahlzeit, sie  wollen gar nicht wissen was es gibt, ABER es wird hier der Speiseplan nur einfach geschrieben am schwarzen Brett angebracht = Note 6.

Nun frag ich Sie, was ist wohl besser, Note 1 - mit Speisen zum Kotzen, oder Note 6 - wo alles wie im 5 Sterne Hotel schmeckt.

Noch ein Beispiel, Bewohner mit Dekubitus:

Wenn ein Bewohner einen Dekubitus bekommt, so ist dies ein Pflegefehler und dieser Mensch wurde nicht richtig und abwechslungsreich gelagert und gebettet. ABER der Dekubitus ist in der Dokumentation eingetragen = Note 1 für schlechte Pflege.

Welches Heim würden Sie bevorzugen - mit Note 1 für den Eintrag Dekubitus oder ein Heim in dem es keinen Dekubitus gibt.

Diesen beiden kleinen Beispielen sollte Ihnen nur einmal verdeutlicht werden, welchen Stellenwert diese unnsinnige Beurteilung durch den Pflege TÜV, also MdK aussagt.

Auch ist es oft sehr auffällig, wenn der MdK im Haus ist, befinden sich auf einmal genügend Pflegekräfte im Haus, auch wurde zuvor noch einmal gründlich geputzt. Da hat doch jemand den "überraschenden Besuch" des Mdk angekündigt.

Da kann die Versorgung noch so schlecht sein, die Schwestern falsche Tabletten ausgeben, die Bewohner "ruhig" gestellt werden, das Essen ungeniessbar sein, dies alles ist unwichtig (Pflege) - worauf kommt es dann an, werden sie fragen?

Hier können Sie im Internet unter MDK - Benotung nachsehen wie PDL über Mdk informiert werden.

 

Wichtig - es gibt auch gutes und gewissenhaftes Pflegepersonal, die ihre Aufgaben sehr ernst nehmen, die werden jedoch nicht lange in einem schlecht geführten Heim bleiben, die kündigen meist, oder werden von "lieben" Kolleginnen rausgemobt, weil sie nicht mit dem Strom schwimmen. Erkundigen Sie sich auch, ob es in dem Haus einen häufigen Personalwechsel gibt. Wenn Sie das erfahren, dann suchen sie nach einem anderen Altenheim.

Erkundigen Sie sich beim Heimbeirat, das ist die Bewohnervertretung. Wenn hier überwiegend demente Mitglieder sind und Sie mit niemand sprechen können, dann wurde auch hier die Wahl des Beirates manipuliert, damit die Leitung machen kann was sie will. Aber denken Sie daran - machen Sie sich immer selbst ein Bild von dem Haus.

Schauen Sie sich das Video vom ZdF an (Armes Deutschland), hier hat ein Sohn im Zimmer seiner Mutter eine versteckte Kamera aufgebaut, da ihm seine Mutter erzählt hat, sie werde geschlagen (es gibt günstige kleine Kameras bei Pearl zu kaufen, die nicht gleich entdeckt werden).

Das Video beweist es, die Mutter wurde gequält. Die Pflegekraft wurde entlassen und zahlt nach dem Gerichtsurteil nun eine Geldstrafe von 2.080,- €. Schon kann sie im nächsten Altenheim weiter "arbeiten". "Armes Deutschland" wo bleibt da die Würde und der Respekt vor den alten, kranken Bewohnern. Hätte der Richter auch so geurteilt, wenn es sich um seine Mutter gehandelt hätte?

Zur Erinnerung hier ein Bild meiner Mutter, "platt" im Rollstuhl, zu trinken auf dem Tisch, aber die Klingel unerreichbar. Entscheiden Sie mit offenen Augen.

Ruth Oehlen in ihrem Zimmer - das Bild finden Sie auch im Logo der Initiative - Aufnahme Lothar Oehlen.

 

"Ich wünsche manchem von diesem "unfähigen, schludrigen, anstands- und charakterlosen" Pflegepersonal, welches ich live erleben durfte, dass unmenschlich und würdelos mit den Bewohnern umgeht, sowie den dazu gehörigen, verantwortlichen Heimleitungen die Angehörige, Betreuer und Bewohner nur belügen und "verarschen", sie sollen im Alter einmal so behandelt und gepflegt werden, wie sie mit ihren Bewohnern jetzt umgehen".

 

Hier nun ein ernst zu nehmender Vorschlag:

 

Na interessiert, schon die Dauerkabine gebucht. Ich denke ich sollte dies tun.

Für den Inhalt dieser Seite: Lothar Oehlen, Fürth