Unterstützung der Pflegekräfte

... eine Initiative für eine würdevolle Pflege im Alter

 

Als Gott die Pflegekraft erschuf!

Bild anklicken

 

AKTUELLE BILDER immer am Ende dieser Seite:

Natürlich brauchen die "guten" Pflegekräfte Unterstützung, denn ..... 

..... Pflege ist ihren Namen nicht mehr wert! Bild oben anklicken und den kurzen Film unbedingt ansehen.

 

siehe auch: http://anerkennung-pflege.de/

 

Darum haben wir auch an der Demo auf dem Pflegetag in Nürnberg am 12.05.2014 teil genommen.

Hier Beate Gringmuth - Vorsitzende von "Bürger unterstützen Bürger" - (links außen) und Lothar Oehlen (daneben) unterstützen hier wieder die Gruppe "Pflege am Boden" und Claus Oehlen noch in der Sebalduskirche die Podiumsdiskussion mit den Politikern.

Verschiedene TV-Sender (hier die Sendung des Frankenfernsehens), (hier die Sendung von SAT1 Bayern), und Rundfunkstationen haben die Diskussion in der Sebalduskirche verfolgt und den Demo-Zug auf seiner Strecke begleitet. Von den doch zahlreichen Zuschauern am Strassenrand wurde den Texten auf den Transparenten voll und ganz zugestimmt. Danke hierfür.

Tausende von Pflegekräften haben in Ihrer Freizeit mit vielen Unterstützern der Pflege an dem riesigen Demozug von der Sebalduskirche über dem Hauptmarkt zur Lorenzkirche teilgenommen. Teilnehmer sind aus ganz Bayern angereist.

Mit dem Schild in der Hand "Pflege am Boden" und mit der Trillerpfeife im Mund maschiert auch Claus Oehlen, rechts neben Johannes Appel dem jungen Mann im orangen TShirt, mit.

Auf der Abschlusskundgebung auf dem Platz vor der Lorenzkirche wurden viele Tausende Unterschriften und Karten abgegeben und verpackt, um sie dann in Berlin dem Gesundheitsminister übergeben zu können.

Ein grosses Dankeschön und viel Respekt an die Gruppe "Pflege am Boden". Diese junge Truppe von Pflegerinnen und Pflegern um den Initator Johannes Appel in Nürnberg, setzt sich mit viel Engagement für die würdevolle Pflege ein.

Viele Menschen haben an der Abschlusskundgebung vor der Lorenzkirche teilgenommen, auch unser Freund Claus Fussek (siehe: Proteste auch in Bayern, vom BR) war da um auch die Demo-Aktion zu unterstützen.


Aktion "Pflege am Boden" vom 14.06.2014:

So hätten wir es gerne - aber diese vielen Menschen sind leider nur zum Flashmob der Nürnberger Philharmoniker da. Das die Pflege am Boden liegt, interessiert niemand, bis er selbst betroffen ist. Aber die Betroffenen die sich heute nicht dafür interessieren, werden sich an diesen Tag erinnern, wenn sie mit vollen Windeln und einem Krampf im Finger, von der Klingel, im Pflegeheim sind und lange auf das Erscheinen einer Pflegekraft warten. In der Klinik bzw. Krankenhaus ist die Situation auch nicht anders, hier brauchen die Pflegekräfte ebenso unsere Unterstützung.

Warum wird alles verdrängt - es betrifft uns doch alle einmal. Natürlich nicht wenn wir die Rente oder Pension der Kanzlerin oder unserer Politiker haben. Die sind dann im 5 Sterne Heim, bzw. Klinik untergebracht und freuen sich dann immer noch über die Dummheit ihrer Bevölkerung. Darum handeln auch Sie, denn die Zeit ist reif dafür.

Wenn wir künftig gut und würdevoll gepflegt werden wollen, müsste in Zukunft jeder 3. einen Pflegeberuf erlernen. Aber bei der heutigen Situation werden die Kandidaten für den Pflegeberuf von Anfang an von den Heimträgern verheizt.

Die Wohlfahrtsverbände sollten sich einmal an ihre Pflicht erinnern und für eine würdevolle Pflege sorgen, siehe "wer ist zuständig für den Pflegeschlüssel".

 

Wir erwarten auch SIE beim Nächsten mal - denn es wird auch SIE irgendwann - früher oder später - betreffen, Klinik oder Pflegeheim.  Pflege am Boden ist in ganz Deutschland aktiv.